Wildbienenwiese entsteht - Semriach punktet bei Blumenschmuckbewerb

Semriach wurde auch 2020 beim 61. Landesblumenschmuckbewerb wieder mit 5 Floras ausgezeichnet und zum "Schönsten Blumenmarkt der Steiermark 2020" gekürt. Besonders beeindruckt war die Jury von den Bemühungen Semriachs, eine Wildbienenwiese zu gestalten. Diese wurde im Bereich der Kirche mit einem Insektenhotel angelegt. Heuer wurde mit einem kleinen Teil gestartet, im kommenden Jahr wird die Bienenwiese ausgeweitet.

Wildbienen - für unser Ökosystem besonders wichtig

Wildbienen finden Unterschlupf im Insektenhotel bei der Kirche in Semriach.
Wildbienenwiese in Semriach, Foto: E. Marousek

Ca. 690 Bienenarten kommen aktuell in Österreich vor, das sind mehr Arten als in allen anderen mitteleuropäischen Staaten. Allerdings wirkt sich der fortschreitende Klimawandel auf den Lebensbereich der Wildbienen aus. Da Wildbienen für unser Ökosystem besonders wichtig sind, müssen diese in deren Anpassung an den Klimawandl möglichst gut unterstützt werden. (Götz, M. & Sedy K., 2015)

Wildbienen im Garten fördern

 

Als Nahrung dienen vor allem Pollen und Nektar von heimischen Wildpflanzen. Von Bedeutung sind heimische Laubgehölze, Obstbäume und Wildblumen, die auf Naturwiesen oder auf Böschungen und auf Schotterflächen wachsen, sowie blühende Gartenpflanzen, die reichlich Pollen und Nektar enthalten. Auch begrünte Dächer, Kletterpflanzen und Gewürzpflanzen bereichern die "Speisekarte". Lockpflanzen sind z.B. Lungenkraut, Schneeglöckchen, Blaustern, Borretsch, Beinwell, Thymian, Ysop, Glockenblumen, Natternkopf, diverse Nesseln, Malvenarten, Rainfarn, Wegwarte und viele andere. Weitere Informationen: www.umweltberatung.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0