Zukunft regionaler Mobilität

Die Emissionen von Treibhausgasen führen nach wie vor zur von Menschen verursachten Erderwärmung und beschleunigen respektive beeinflussen zudem den natürlichen Klimawandel. Insbesondere die Verbrennung fossiler Energieträger erhöht den Anteil an Kohlendioxid in der Atmosphäre und dabei spielt der motorisierte Individualverkehr, im Wesentlichen das Automobil, eine große Rolle. 

 

Der Verkehr vernichtet den erfolgreichen Klimaschutz

Die Änderungen der Verkehrszunahme macht weitere Maßnahmen im Klimaschutz zunichte
Änderungen der Treibhausgas-Emissionen 1990 - 2019

Einerseits konnten mit verschiedenen Maßnahmen beispielsweise in den Bereichen Gebäude, Abfallwirtschaft als auch Landwirtschaft 7.300.000 Tonnen Emissionen von Treibhausgasen reduziert werden, wie in der Infografik des Verkehrsclub Österreich zu sehen ist. Andererseits belastet der zunehmende und sich in die falsche Richtung ändernde Verkehr unsere Umwelt mit 10.400.000 Tonnen an Treibhausgasen. Somit werden 100% (!) der Einsparungen in den Bereichen Gebäude, Abfallwirtschaft und Landwirtschaft von rund 70% der Emissionen im Verkehr zu nichte gemacht. Zum Beispiel lässt der steigend anhaltende des SUV-Boom den CO2-Ausstoß weiterhin erhöhen, wie "Der Standard" kürzlich publizierte. In diesem Zusammenhang werden Fortschritte in der "abgasärmeren" Verbrennung von Diesel, schlussendlich auch durch die Zunahme der (Ver)Käufe von Sport Utility Vehicles (SUVs) zunichte gemacht. 

 

Das muss nicht sein! 

 

Die Mobilität der Zukunft jetzt regional zum Ausprobieren

Im Jahr 2018 waren 20% der Autofahrten unter zweieinhalb Kilometer und 40% unter fünf Kilometer. Gleichzeitig waren rund 50% der im Alltag zurückgelegten Wege nicht länger als fünf Kilometer. Diese Wegstrecken sind sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad gut zu bewältigen. Darüber hinaus können auch ein erhöhter Besetzungsgrad von Personenkraftwagen sowie die vermehrte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel die Emissionen von Treibhausgasen reduzieren. 

 

Daher ladet die Klima- und Energie-Modellregion Graz-Umgebung Nord herzlich zu spannenden Impulsvorträgen von der Forschungsgesellschaft Mobilität (Metamorphosis), der GLEAM Technologies GmbH sowie der ummadum Service GmbH ein, welche die zukünftigen Prioritäten sowie innovative Lösungen im Bereich Mobilität vorstellen. Im Anschluss wird zur Diskussion, zum Ausprobieren und Fragenstellen eingeladen.

 

Jetzt einfach und unverbindlich anmelden: Namen der Gemeinde, des Unternehmens oder der Person jetzt einfach hier mit "... macht Klimaschutz" in ein Kommentar schreiben, wie die KEM Graz-Umgebung Nord es unten vorgemacht hat.

Wir freuen uns auf einen elektrisierenden Tag, spannende Diskussionen sowie energievolles Vernetzen mit Euch!

Einladung zur Veranstaltung "Zukunft regionaler Mobilität"

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    KEM Graz-Umgebung Nord (Freitag, 13 Dezember 2019 18:19)

    macht Klimaschutz.

  • #2

    GLEAM Bikes (Samstag, 14 Dezember 2019 10:28)

    Valentin Schipfer
    Eva-Maria Weidenthaler

    Vielen herzlichen Dank

  • #3

    ummadum (Sonntag, 15 Dezember 2019 09:46)

    innovative Mitfahrbörse bewegt!

    Herzlichen Dank für die Einladung
    Claudia Puttner

  • #4

    Michaela Ziegler (Dienstag, 07 Januar 2020 15:00)

    Ich komme gerne und freue mich auf einen interessanten Austausch!
    Michaela Ziegler
    E5-Teamleiterin Semriach

  • #5

    KEM Stiefingtal (Dienstag, 07 Januar 2020 16:37)

    ...macht Klimaschutz
    Ich bin neugierig auf einen interessanten Austausch...
    Ernst Reiterer
    KEM-Manager